*Werbung in Zusammenarbeit mit Zahnpflege Pool

 

 

Vielen von euch ist der Name Xylit bestimmt von Begriff. Bei sehr vielen Ernährungsbewussten Menschen, findet man den Zucker Xylit auf dem Tisch, aber zu guter Recht, denn diese Zuckerart ist keinesfalls gefährlich so wie der normale weiße Zucker!

Nicht nur Figur schonend ist Xylit, es hilft sogar den Zähnen, kariesfrei zu bleiben. Aber Zucker ist gleich Zucker und macht doch Karies? Da möchte ich etwas aufklären und euch mehr über Xylit erzählen.

Was ist eigentlich Xylit?

Zucker wird ursprünglich aus Zuckerrohr gewonnen, wobei es mittlerweile viele verschiedene Arten von Zucker gibt. Zuckeralkohole wie Birkenzucker und Erythritol sind noch nicht so weit verbreitet. Da jeder Zucker eine chemische Bezeichnung hat, wird der Birkenzucker auch Xylitol genannt und ist ein Zuckeraustauschstoff.

DSC00056

Dieser Birkenzucker, auch Xylit genannt sieht aus, wie ein normaler Haushaltszucker schmeckt auch so, aber auf der Zunge hinterlässt er ein erfrischendes Gefühl. Das kommt von dem Kühleffekt, der entsteht, weil Xylit der Umgebung Wärme entzieht, wenn es sich im Speichel auflöst.

Was hat es mit der Zahnpflege zu tun?

Xylit bietet einen natürlichen Kariesschutz, den Kariesbakterien können Xylit nicht verarbeiten, da es für den Körper kein Fremdstoff ist und wird als Zwischenprodukt des menschlichen Glukose Stoffwechsels in der Leber gebildet. Dabei wird verhindert das Kariesbakterien Zucker zu Säure verwandeln.

Somit ist Xylit die optimale Zahnhygiene zwischen den Mahlzeiten oder als Betthupferl für die Kleinen.

Aber Achtung, da es unsere Zähne vor Karies schützt, heißt jetzt nicht das es ein Ersatz für das regelmäßige Zähneputzen ist, es kann einfach nur unterstützt werden.

Xylit Pastillen von Zahnpflege Pool

Zahnpflege Pool bietet hochwertige Xylit Pastillen in Großpackungen, sowie Probepackungen an, die man zu günstigen Preisen auch bei Amazon kaufen kann.

Aktuell gibt es 3 verschiedene Sorten, wie: Erdbeere, Minze und Zitrone.

Was ich sehr praktisch finde, ist das die Pastillen sehr klein gehalten sind, somit sind sie auch schnell eingepackt und für Unterwegs einfach perfekt.

Vom Geschmack sind alle Pastillen angenehm und auch nicht zu süß. Vor allem der Erdbeer Geschmack ist für die Kinder perfekt, da sie eine kleine Süße haben und dazu noch fruchtig schmecken.

Für meinen Geschmack, kam die Zitrone am besten bei mir an, da sie einen leichten sauren Geschmack hat und nicht zu süß ist.

Der Minzgeschmack ist für meinen Mann der Hit, da er scharfe Pastillen gerne lutscht und diese von Zahnpflege Pool angenehm und prickelnd auf der Zunge sind.

WICHTIG zu Wissen!

Wie ich selbst schon am eigenen Leib erfahren habe, wirkt Xylit bei übermäßigen Verzehr abführend. Aus diesem Grund sollte man 0,5 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag NICHT überschreiten.

DSC00057

Fazit | Zahnpflege Pool

Wir fanden alle drei Sorten sehr interessant, denn jede Sorte schmeckte für sich ganz gut, auch für unseren Kleinsten, der nur 1 Pastille pro Tag bekommt, ist mehr als begeistert davon.

Wenn du die Pastillen unbedingt mal probieren möchtest, gibt es zum Kennenlernen Probierpakete mit 150 Gramm bei Amazon für nur 7,95 €.

Wer lieber auf eine Großpackung setzt, der ist bei Zahnpflege Pool gut aufgehoben, denn dafür bezahlt man pro Kilo nur 24,90 € was an sich sehr günstig ist. Bei anderen Anbietern, bezahlt man meist das doppelte. 

 

Von mir gibt es 5 von 5 Sternen!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Bitte beachten Sie, dass die Rechte an den Bildern und Texten dieses Blogs bei mir, Melanie Tuchard, liegen und ich ohne Genehmigung keine Vervielfältigung erlaube. Diese Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt und es wiederspiegelt meine eigene Meinung und Erfahrungen. (Werbung)

13 thoughts on “Süßigkeiten für gesunde Zähne – Zahnpflege Pool”

  1. Ich habe auch schon viel über Xylit gelesen und es auch eine Weile verwendet. Es ist auf jeden Fall besser als andere Zuckeraustauschstoffe. Trotzdem greife ich irgendwie lieber auf Zucker zurück, weil mir Xylit nicht so gut schmeckt. Das ist schade, da Xylit wirklich ein paar positive Eigenschaften hat.

    Liebe Grüße
    Fio

  2. Ok, wahrscheinlich bin ich etwas altmodisch, denn ich habe noch nichts von Xylit gehört. Ich esse insgesamt wenig Süsses, im Kaffee nehme ich Süßstoff. Trotzdem hört sich das echt interessant an, und ich überlege, ob wir das nicht mal ausprobieren sollen. Der Favorit wäre ganz klar: Zitrone.
    Verspielte Grüßle,
    Simone

  3. Liebe Melanie,

    ich höre jetzt gerade zum ersten mal von Xylit. Hört sich aber super interessant an! Ich denke, ich werde danach mal Ausschau halten. Es kann ja definitiv nicht schaden, so etwas im Haus zu haben 🙂

    Viele liebe Grüße,

    Tabea

  4. Bisher kannte ich Xylit nur von Kaugummis, interessant, dass es nun auch Süßigkeiten als Zahnpflegemittel gibt 😀 Besonders Zitronengeschmack fände ich sehr spannend. Muss ich unbedingt mal probieren 🙂

  5. Xylit kenne ich, aus Kaugummis und Bonbons. Schmeckt nicht ganz so süß und ist tatsächlich besser für die Zähne. Ich bin Zahnarzthelferin, da kennt man sowas natürlich.

    Lieben Gruß, Bea.

  6. Xylit kenne ich gut und wir verwenden es sehr viel. Besonders beim Backen nutze ich Birkenzucker viel. Dass es gegen Karies hilft, war mir neu. Aber das macvtvdas Süßungsmittel noch viel attraktiver.

  7. Ein wirklich spannendes Produkt! Habe davon mal so am Rande gehört, mich aber nie tiefer damit befasst.
    Vielleicht hole ich mir mal eine Probierpackung!

    <3
    Michelle

  8. Ich habe immer Xylit im Haus. Zum Bakcenund zum Kochen. Habe das mal bei meiner minimalen Schwangerschaftsdiabetes empfohlen bekommen (nüchtern hatte ich nämlich 93, statt unter 90) Seitdem nutze ich es nur noch.

  9. Xylit ist mir nicht ganz fremd, irgendwo hab ich das wirklich schon mal gelesen! Aber dass es solch einen recht positiven Einfluss hat, wusste ich nicht! Meine Favoritensorte wäre Minze 🙂

    Liebe Grüße
    Jana

  10. Interessant finde ich diese Zahnpflegesüßigkeiten schon lange. Aber wirklich vorstellen, dass ein Bonbon oder auch ein Kaugummi die Zahnpflege unterstützen soll, kann ich mir nicht so gut.

  11. Ein sehr interessanter Beitrag. Ich habe mich bisher mir Xylit nicht wirklich beschäftigt. Die kleinen Pastillen sind auf jeden Fall praktisch, da ich nicht so gerne Kaugummis kaue.

    Liebe Grüße,
    Jenny

Hier kannst du kommentieren <3

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: